Projekt 0 af 3

Koncert / fredag 20.12.19 kl. 19.30

Julerock

DK:
Julerock 2019

Skillema-dinke-dinke-du, skillema-dinke-du!
Kom og syng og dans med os, når dørene af Volksbad åbnes til Julerock den 20. december 2019! Der er meget, der venter jer denne fantastiske aften, når Aktivitetshuset sammen med Volksbad afslutter året med en fed fest. Fem bands fra Flensborg, København og Kiel kommer til at feste sammen med os. Tag familien, vennerne og kollegerne med for at opleve en vidunderlig og sjov aften.

I år kan du opleve fem bands på scenen: Helianthus, NATIVØ, DieTone, Blue Traffic Lights (DK) og The Opposite Of Silence.

Dørene åbner kl. 19:30, start kl. 20
Entreen koster 3 €, billetterne kan kun købes ved indgangen.


DE:
Leise rieselt der Schnee und in den Ohren tut es wieder weh? NEE!
Es dröhnt zwar ein wenig, aber das soll es ja auch. Julerock 2019 steht vor der Tür. Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, der Stress nimmt ab und die schönen Abende mit Freunden und Familie rücken näher. Wie schön, dass man sich auf sein „traditionelles Fest der Klänge“ am letzten Schultag des Jahres freuen kann. Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut, um euch Bands aus Flensburg, Kopenhagen und Kiel ins Volksbad zu holen. Kommt zusammen und habt Spaß am Freitag den 20. Dezember 2019.

Die diesjährigen Bands sind: Helianthus, NATIVØ, DieTone, Blue Traffic Lights (DK) und The Opposite of Silence.

Einlass ist um 19:30 Uhr, Beginn um 20 Uhr.
Der Eintritt kostet 3 € (nur Abendkasse).

Program

DK:
Bands:

Helianthus:
Helianthus er et ungt band fra Kiel. Musikken slår sig ned et sted mellem
Garage og punk rock. Nogle gange mere støjsvage, oftere højt, men
altid med det sjove i bagagen. De tyske tekster er rettet mod had og misbrug
og bugner af fyldige riffs!

NATIVØ:
Nativø er et multikulturelt reggaeband fra Kiel. Bandet blev til i slutningen af 2017. Under en jam-session lærte Fernando (Venezuela) og Prady (Dominikansk Republik) hinanden at kende og besluttede at danne et reggae-band. I 2018 kom Nader (Syrien), Julian (Kiel) og Jesus (Venezuela) til. Navnet NATIVØ henviser til et dybt bånd til moder natur og de originale latinamerikanske kulturer. Deres lyd er stærkt påvirket af denne binding og kan bedst beskrives som en blanding af spiritualitet, hjertet og festkultur. NATIVØ trækker yderligere musikalske påvirkninger fra funk, rock, blues og hiphop. Hvad indholdet angår, så drejer sangene sig om social uretfærdighed, miljøbeskyttelse, farerne i den moderne tid, kærlighed og livsglæden. Bandet arbejder i øjeblikket med deres første plade, som udkommer 2020.

Blue Traffic Lights:
Blue Traffic Lights er et engelsksproget tre-mands alternativt-rock-band fra et sted nær ved København, der vil dit, mit og allemands bedste. Det kommer til udtryk i deres lækre og cremede riffs, melodier der rykker, og et groove, der tvinger enhver til at vippe med på dansegulvet. Bandet består af sanger og guitarist Jolan på 27 år, der med sin spydige og "catchy" lyrik om verdens omstændigheder og dens betydning for menneskeheden, får fat i sit publikum og gør det nemt for enhver at synge med. Alt imens bandets bassist, Philip på 24 år, sørger for at bassen runger behageligt i mavesækken og trommeslager, Malthe, også på 24, slår på skindet, som var det et wack'a'mole-spil. Når aftenen når sin ende drager vi blikket mod solopgangen og indser, at Blue Traffic Lights hverken er blevet set eller hørt, men derimod oplevet og man kan tage den gode mavefornemmelse med sig ud i livet.

DieTone:
DieTone? Hvem eller hvad er det? Siden 2014 betræder det nordtyske alternativ metal band de forskelligste scener. Tæt på den danske grænse skriver firemandsbandet deres heavy sange med fængende melodier, hårde riffs og søde guitar leads.
Sangene har personlige, socialkritiske og - her på det sidste - også politiske emner. DieTone har allerede spillet diverse koncerter i de nordtyske byer Hamborg, Kiel, Neumünster og i deres hjemby Flensborg. Til enhver lejlighed prøver drengene at overbevise publikummet af deres sange og live performance. De har endda eksperimenteret med at pakke deres hårde sange ind i mere bløde, akustiske klæder.
Deres største live-højdepunkt var, da bandet spillede som support-band for ”Puddle of Mudd” på hjemmebane i juni 2018.
Navnet „DieTone“ kommer fra det engelske ord for interval „ditone“, men selvfølgelig skulle de tilpasse navnet genre-typisk med en smule Death Metal.
I 2016 udkom deres første selvproducerede EP „Words of Solace-EP“ med syv sange.
I 2018 er bandet startet på at producere et album og har allerede udgivet de første to sange ”Resistance” og ”Intrinsic(k)” inklusive musikvideo på youtube.

The Opposite Of Silence:
„The Opposite of Silence“ er et firemands post-grunge-rockband fra Tyskland.
Efter grundlæggelsen i 2016 fulgte et år med sangskrivning og mange øvelser.
I 2017 begyndte drengene at stå på de første scener i deres hjemby Flensborg og omegn. Det tog ikke lang tid før bandet stod på scener i Kiel, Hamborg og Neumünster. Endvidere vandt de nogle band contests og udgav deres første EP „Move Ya“. Efterhånden har de spillet mere end 35 koncerter f.eks. på Kieler Woche og på Goodiva-Festival Mainstage i England. I juli 2018 udkom deres anden EP ”Mankind”. Til denne EP producerede bandet i samarbejde med Greenpeace en musikvideo.
Når de spiller live, får publikummet præsenteret et godt og afvekslingsrigt set af selvkomponerede engelske sange. En smag på deres lyd kan man få på streamingtjenester. eller iTunes.

Detaljer

DE:
Bands:

Helianthus:
Helianthus ist eine junge Band aus Kiel, die sich irgendwo zwischen Garage- und Punkrock niederlässt. Manchmal leiser, öfter laut, aber immer mit Spaß an der Sache und Songs mit Message im Gepäck, die auf die Bühne wollen. Die deutschen Texte richten sich gegen Hass und Missstände und freuen sich in laute Riffs verpackt aufs Publikum!

NATIVØ:
Nativø ist eine multikulturelle Reggae-Band aus Kiel, die seit Ende 2017 existieren. Während einer Jam Session lernten sich Fernando (Venezuela) und Prady (Dominikanische Republik) kennen und gründeten eine Reggae-Band. 2018 schlossen sich Nader (Syrien), Julian (Kiel) und Jesus (Venezuela) der Band an.
Der Name NATIVØ beschreibt die tiefe Verwurzelung zu Mutter Erde und zu den indigenen lateinamerikanischen Kulturen. Ihr Sound ist durch diese tiefe Verbindunge geprägt und lässt sich am besten als eine Mischung aus Spiritualität, Herz und Festkultur beschreiben. NATIVØs Stücke lassen sich darüber hinaus auch gern von Funk, Rock, Blues und Hip-Hop beeinflussen.
Die Songtexte sind oft geprägt von sozialer Ungerechtigkeit, Umweltschutz und den Gefahren der modernen Zeit, aber sie handeln auch von Liebe und Lebensfreude.
Momentan arbeitet die Band gerade an ihrem ersten Album!

Blue Traffic Lights:
Blue Traffic Lights ist eine englischsprachiges, Alternativ Rock Trio aus der Nähe von Kopenhagen, die sowohl deins, meins als auch jedermanns Bestes auf den Kieker hat. Der Sound enthält köstlich-cremige Riffs, bewegende Melodien und einen Groove, der jeden dazu zwingt, die versteckten Tanzschritte, die wohl in jedem von uns schlummern, auf die Tanzfläche zu bringen. Die Band besteht aus dem Sänger und Gitarristen Jolan (27), der mit ironisch-gehässigen und eingängigen Lyrics über die Umstände der Welt und ihre Bedeutung für die Menschheit das Publikum erfasst und es jedem leicht macht, mitzusingen. Während der Bassist der Band, Philip (24), dafür sorgt, dass der Bass bequem im Bauch zu spüren ist, und schlägt Schlagzeuger Malthe (24) auf die Felle, als wäre es ein Wack'a'Mole-Spiel. Blue Traffic Lights wurden generell noch nicht viel gesehen oder gehört, aber bitte erlebt sie, und sie können euch ein gutes Bauchgefühl vermitteln, das zum Leben erweckt werden muss.

DieTone:
DieTone? Nie von denen gehört? Dann zieht sie euch mal rein! Seit 2014 betritt die norddeutsche Alternative-Metal-Formation die verschiedensten Bühnen. An der kalten und meist regnerischen dänischen Grenze schreibt die vierköpfige Band heavy Songs mit Ohrwurmmelodien, Nackenbrecher-Riffs und süßlichen Gitarrenleads. Die Songs haben persönliche, sozialkritische, aber neuerdings aus gegebenem Anlass häufiger auch mal politische Themen.
DieTone haben bereits einige Shows in den norddeutschen Städten Hamburg, Kiel, Neumünster oder in der Flensburger Heimatstadt gespielt und sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, das Publikum von ihren Songs und ihrer Live-Performance zu überzeugen. Auch gab es bereits zwei sehr erfolgreiche Experimente, die eigentlich harten Songs in sanftere Akustikgewänder zu packen und zu präsentieren. Der bisherige definitive Live-Höhepunkt war der Support von "Puddle of mudd" bei ihrer Flensburg-Show im Juni 2018.
Der Name "DieTone" beruht auf dem englischen Wort für Intervall "ditone", musste aber natürlich genretypisch noch mit ein bisschen Death verfeinert werden.
2016 erschien eine erste EP mit sieben Songs, die auf den Namen "Words of Solace-EP" getauft wurde und mit einfachsten Mitteln komplett selbst geklöppelt wurde.
2018 hat die Band angefangen ein Album aufzunehmen. Zwei erste Veröffentlichungen "Resistance" und "Intrinsic(k)" sind inklusive Videos bei YouTube schon zu finden.

The Opposite Of Silence:
„The Opposite of Silence“ ist eine vierköpfige Post-Grunge-Rockband aus Deutschland. Nach der Gründung im Jahr 2016 folgte ein Jahr bestehend aus Songproduktion und Proben. 2017 betraten die Jungs dann erstmals Bühnen in der Umgebung ihrer Heimat Flensburg. Es dauerte nicht lange bis die Band ihren Bekanntheitsgrad erhöhte und sich auf diversen Bühnen in Kiel, Hamburg und Neumünster präsentierte, Contests gewannen und ihre erste EP „Move Ya“ veröffentlichte. Heute sind über 35 gespielte Shows im Kalender verzeichnet, darunter Highlights wie auf der Kieler Woche und auf der Mainstage des 130.000-Leute Goodiva-Festivals in England. Seit Juli 2018 ist nun auch die zweite EP „Mankind“ erhältlich. Zu dieser produzierte die Band auch ein Musikvideo in Kooperation mit Greenpeace, was zeigt, dass The Opposite of Silence eine Band betitelt, die mit ihren Songs Menschen erreichen und zum Zuhören animieren will!
Live bekommen die Fans ein Set aus eigenen abwechslungsreichen englischen Songs präsentiert.
Vom Klang der Band kann man sich auf sämtlichen Streaming-Diensten wie Spotify etc. überzeugen!
iTunes, Deezer aber auch Youtube überzeugen. Also hört rein!